Institutsleitung


Prof. Dr. Guido Fuchs M.A., geboren 1953 in Göppingen.

Nach Abitur am musischen Gymnasium der Benediktiner in Niederalteich und Ableistung des Wehrdienstes in Sigmaringen Studium der kath. Theologie, Musikwissenschaft und Byzantinistik in Würzburg

1982 bis 1992 Assistent am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft.

1983 Magister artium (Musikwissenschaft – „Kirchenmusik in Mailand im 15. Jh.“).

1986 Promotion im Fach Liturgiewissenschaft („Die christliche Deutung der Feinde in den Psalmen“).

1996 Habilitation („Liturgie und Mahlstil. Untersuchungen zu Tischgebet und Tischritual“).

Von 1992 bis 2005 Dozent an der Fachschule für kirchlichen Gemeindedienst in Hildesheim mit Lehrauftrag am Seminar für Gemeindepastoral in Magdeburg.

2000–2002 Vertretung des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft an der Universität Würzburg.

2003 Ernennung zum Außerplanmäßigen (apl.) Professor an der Kath.-theol. Fakultät der UniversitätWürzburg.

2004–2005 Dozentur für Liturgiewissenschaft an der KFH Paderborn.

von 2005 bis 2007 Übernahme der Lehrveranstaltungen im Fach Liturgiewissenschaft an der Universität Würzburg.

Seit 1987 Schriftleitung (seit 1997: Herausgeber) von „Liturgie konkret“ und (seit 1998) „Liturgie konkret digital“; Herausgeber der Reihe „Konkrete Liturgie“ (www.liturgie-konkret.de)

2003 Gründung des Vereins „Institut für Liturgie- und Alltagskultur e. V. (www.liturgieundalltag.de); Buchreihe „Liturgie & Alltag“ (Verlag Friedrich Pustet, Regensburg)

Seit 2004 Mitglied der „Deutschen Akademie für Kulinaristik“ und des „Kulinaristik-Forums Rhein-Neckar“; Leiter des Arbeitskreises „Kulinaristik und Religion“ mit Angliederung an das Institut für Liturgie- und Alltagskultur mit Aufbau einer Spezialbibliothek. 

Forschungs- und Veröffentlichungsschwerpunkte: Liturgiegestaltung; Hymnologie; liturgische Alltagskultur, speziell religiöse Kulinaristik; Literatur (Publikationsliste)

Verheiratet mit der Verlegerin Monika Fuchs (www.verlag-monikafuchs.de)

Drei Kinder: Friederike Cäcilia (* 1989), Charlotte Lioba (* 1993) und Jakob Valentin (* 1998).